st-stefan-gailtal.naturfreunde.at

Hochobir

Wildensteiner Wasserfall, 54 m und Hochobir 2.139 m

Am 27.7.2019 um 7.00 Uhr trafen sich 11 Teilnehmer zur Wanderung Gallizien – Eisenkappel.

Eine kurze Wanderung vom Gasthaus Planteu auf gut gesichertem Steig führte uns zum Wildensteiner Wasserfall. Mit einer Fallhöhe von 54 m eine imposante Erscheinung. Ein breiter Wasserschleier erfrischt an heißen Sommertagen die Besucher.

Nach gemeinsamer Fahrt über die Eisenkappel-Mautstraße gelangten wir zur Eisenkappler Hütte.

Eine leichte Wanderung über die Seealm zur Ruine Rainerhaus. Als Bergwerksgebäude (Bleiabbau) Wetterstation und Hahnwacht (Luftbeobachtungswarte), um 1945 abgebrannt.

Ein Schottersteig führt weiter auf den Hochobir auf 2.149 m mit dem Gipfelkreuz, das an den Kärntner Abwehrkampf erinnert. Der Hochobir steht wie ein Eckpfeiler nahe der Staatsgrenze. Eine lohnende Aussicht über ganz Unterkärnten erfreut die Wanderer.

Rückweg über die Aufstiegsstrecke. Bei der Eisenkappler Hütte gab es eine ausgiebige Rast und ausgezeichnete Hüttenkost.

Aufstieg: 2,5 Std., Abstieg: 1,5 Std.

Höhenmeter: ca. 500

Wetter: sonnig-warm, eine leichte familienfreundliche Wanderung.

 

Werner

Wildensteiner Wasserfall
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde St. Stefan im Gailtal
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche